Die heutige Zeit bringt eine Menge Probleme und Gründe mit sich, warum des Mannes Stolz einfach nicht mehr richtig funktioniert. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass es auch bei Ihnen mit der Zeit und zunehmendem Alter zu Intimproblemen kommt. Schauen wir uns doch mal die Hauptursachen für eine schwache Erektion beim Mann an. Folgende Probleme sind bei den heutigen Männern ziemlich häufig:

Übergewicht und ein hoher Cholesterinspiegel …

Ein gesunder Lebensstil ist die Basis. Das hört und liest man überall. Aber gilt das auch bei Problemen mit der Erektion?

Wir können bestätigen, wenn der Partner einer gesunde Lebensweise folgt, sich regelmäßig bewegt und Sport treibt, dann kann er auf diese Weise ein längeres, gesünderes und sexuell aktiveres Leben erzielen. Auf diese Weise, mit viel Bewegung und gesunder Ernährung, kann dem Übergewicht vorgebeugt werden. Das ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Entstehung von Erektionsstörungen. In der Regel gilt: für einen gesunden erwachsenen Menschen mindestens eine halbe Stunde aktives Training an jedem Tag bzw. 5x in der Woche.

Ein höheres Körpergewicht wird im Allgemeinen auch immer mit weiteren Gesundheitsproblemen in Zusammenhang gebracht, insbesondere mit Herzproblemen und Diabetes. Diese Probleme wiederum vertiefen die Erektionsprobleme.

Also hilft indiesem Zusammenhang immer nur eine Veränderung der Lebensweise, insbesondere was die Ernährung und die sportliche Betätigung angeht.

Diabetes …

Gerade Diabetes ist ein ernstzunehmender Grund dafür, warum der Partner Erektionsprobleme haben kann. Diabetes beeinflusst die Nerven sowie auch das erektile Gewebe im Penis, und das leider negativ. Es führt zu einer Beschädigung des Nervengewebes und das wiederum hat eine geringere Sensibilität des Penis und eine Verringerung der Stärke der Nervenimpulse zur Folge. Aus diesem Grund sind der Beginn der Erektion sowie auch ihre Beibehaltung schwieriger. Die Störung hindert die Muskelfasern an einer schrittweisen Entspannung und so kommt es zu einer Blockade der Blutzufuhr zum Schwellkörper bzw. Penis während der Erektion.

Rauchen, Nikotin und Alkohol …

Ist Ihr Partner abhängig vom Rauchen, Nikotin oder gar von Alkohol? Dann haben Sie beide ein großes Problem. Mehrere klinische Studien haben einen starken Zusammenhang zwischen dem Rauchen und Erektionsproblemen nachgewiesen. Nikotin ist eine spezielle Substanz. Seine Wirkung äußert sich besonders darin, dass es die Blutgefäße verengt, was eine optimale Durchblutung des gesamten Körpers, also auch des Penis, behindert.

Der Einfluss von Zigaretten und Alkohol auf die Gesundheit des Partners muss besonders hervorgehoben werden. Diese auf den ersten Blick unschuldigen „Drogen“ haben großen Einfluss auf das Kreislaufsystem. Wenn der Penis nicht ausreichend durchblutet wird kann auch keine Erektion hervorgerufen werden. Darunter kann mit der Zeit auch die Beziehung selbst leiden.

Was ist in dieser Hinsicht am besten für den Partner?

Mit dem Rauchen aufhören und lieber nach gesünderen Alternativen, mit denen man seine Freizeit verbringen kann, greifen. Es ist ganz klar, anfangs ist das gar nicht so leicht. Es lässt sich nur langsam beginnen und die Verwendung der Suchtmittel lässt sich nur langsam einschränken. Irgendwann werden sie aber immer weniger fehlen. Ja, es ist eine schwere Entscheidung und die richtige Hilfe hierbei ist die Partnerin sowie auch eine beliebte Freizeitaktivität.

Koffein …

Ein weiterer Stoff, der die Qualität der Erektion beeinflusst, ist Koffein. Koffein erhöht den Blutdruck und senkt die Libido, also die männliche Begierde oder Lust. Abgesehen davon belastet es auch die Nebennieren, die die meisten Hormone produzieren.

In diesem Zusammenhang muss folgendes bemerkt werden: je mehr Koffein im männlichen Körper vorhanden ist, desto weniger Stoffe wie Testosteron werden im Organismus gebildet. Somit kann sich der Partner mit seinen Hormonen ausreichend auf die Situation einstellen und entspannen. Ein langfristiger Trend in diesem Bereich kommt niemandem zugute. Guter Sex ohne eine gründliche Entspannung ist einfach auf Dauer nicht möglich. Koffein wirkt auch wie Nikotin und verhindert eine gute Durchblutung im Penis. Erektionsprobleme sind dann nur eine Frage der Zeit. Wir empfehlen eine Einschränkung des Koffeinkonsums. Auch Nikotin sollte auf ein Minimum reduziert oder gänzlich vermieden werden. Weisen Sie Ihren Partner auf mögliche Ursachen einer schwachen Erektion hin. Lernen Sie beide, den Tag über alles zu vermeiden, was schlecht ist. Nehmen Sie nur das, was gut ist. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Die richtige Auswahl von Lebensmitteln verringert neben gesundheitlichen Beschwerden auch Ihre Erektionsprobleme.