Eine Erektion ist der Zustand, in dem ein Mann die für einen erfolgreichen Geschlechtsverkehr notwendige Stärke des Penis erreicht hat und aufrechterhalten kann. Der penetrative Geschlechtsverkehr zwischen Männern und Frauen kann nur dann stattfinden. Männer jüngeren Alters scheinen damit weniger oft Probleme zu haben, doch mit zunehmendem Alter können diese Schwierigkeiten immer öfter auftreten. 

Der Prozess der Erektion 

Wenn ein Mann sexuell erregt ist, sendet das Gehirn Signale, die den Blutfluss zum Penis erhöhen, wobei der Penis anschwillt. Die höhlenartigen Körper, die sich im Penis befinden, verengen die Venen, die das Blut vom Penis wegnehmen, und verringern so den Abfluss des Blutes aus dem Penis. Der Penis verändert sich allmählich, er ist größer und dicker.

Dieser Zustand hält an, solange der Mann erregt ist. Bei Nachlassen der Erregung fällt die Erektion ab. Dies geschieht nach dem Höhepunkt beim Geschlechtsverkehr. Das angestaute Blut wird aus dem Penis transportiert und dieser erreicht wieder seine normale Größe. Die Erektion ist der wünschenswerte Zustand beim Geschlechtsverkehr oder davor. Zur Erektion kommen die meisten Männer auf die gleiche Weise - sexuelle Reize.

Faktoren, die die Erektion beeinflussen

Nicht jeder Mann empfindet sexuelle Reize gleich. Jeder mag etwas anderes, jeden „triggert“ etwas anderes. Es ist jedoch wichtig für jeden Mann zu wissen, was ihn erregt und was er mag. Aber es ist auch wichtig für den Partner, dies zu wissen. So kommen Sie auch in fortgeschrittenem Alter zu einer Erektion.

Bei jüngeren Männern ist dieses Problem etwas seltener. Wenn es auftritt, ist es meist mit Stress und Konzentrationsstörungen verbunden. Es findet keine sexuelle Stimulation statt und der Mann ist unglücklich.

In reiferem Alter sind Erektionsschwierigkeiten jedoch wahrscheinlicher und manchmal sind die betroffenen Männer auch schon darauf vorbereitet. Dennoch halten es die meisten Männer für wichtig, Erektionen bekommen zu können, insbesondere für die Partnerschaft. Bei entsprechenden Schwierigkeiten ist es von Vorteil, alle Gedanken, Probleme und Sorgen für den Moment außer Acht zu lassen und sich auf das zu konzentrieren, was um einen herum geschieht. Bevor Sie es sich versehen, haben Sie eine Erektion. Dann liegt es an Ihnen, wie Sie mit diesem Zustand umgehen und wie Sie sich nicht nur um Ihre, sondern auch um die Zufriedenheit Ihres Partners kümmern.

Die Erektion kann jedoch durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst werden, die Sie möglicherweise nicht einmal kennen. Den Faktor Stress haben wir bereits angesprochen. Dieser hat einen großen Einfluss auf die Erektion. Möchte der Mann, dass das Gehirn Signale aussendet, um den Penis mit Blut zu füllen (also die Signale für die Erektion) muss er unter Umständen all seine Konzentrationskraft einsetzen. Darüber hinaus hilft eine Ernährung, die alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe enthält.

Achten Sie außerdem auf eine gute Körperhaltung, Sport und weitere positive Lebenseinstellungen. Diese scheinen vielleicht weniger wichtig, aber beeinflussen letztlich die Erektion als Ganzes und Ihre gesamte sexuelle Erfahrung.